¡Viva Méjico, cabrones!


Straßenverkehrstechnik & Medizin
29/02/2012, 18:05
Filed under: Méjico | Schlagwörter: , , , , , ,

Tja, es hat mich also doch erwischt: Ich bin richtig krank geworden. Zwar wohl allen Anschein nach kein Virus (ich habe schließlich Antibiotika verschrieben bekommen), aber trotzdem lag ich am Sonntag ziemlich flach. Ich bin gar nicht erst auf die Idee gekommen, aus dem Haus zu gehen, weswegen mich die Nachricht, dass meine Vermieterin gestorben ist, etwas überraschte. Zugegebenermaßen werde ich da nicht der Einzige sein, denn es hat sich nicht gerade abgezeichnet, da sie sich eigentlich langsam von ihrem Schlaganfall im Oktober erholte (es scheint, als ob ich das nie erwähnt habe – jetzt wisst ihr’s!). Krankheit hin oder her, natürlich habe ich mich Jaime angeschlossen und bin zu ihrer Aufbahrung (oder velorio) gefahren.

Ändern wird sich dadurch allerdings nicht sonderlich viel, da das Haus ohnehin schon seit dem Schlaganfall von ihrem Sohn verwaltet wird. Obdachlos werde ich also wohl nicht werden. Jetzt hoffen wir einfach, dass die Erben keinen Streit beginnen und die gute doña Linda ihren Frieden findet.

Zur Einäscherung konnte ich dann leider nicht, da ich parallel Uni hatte. Was ich dann aber wiederum dafür nutzte, um die Krankenstation der Uni aufzusuchen Weiterlesen

Advertisements


Einkaufen und Umziehen in Monterrey
10/09/2011, 21:52
Filed under: Méjico | Schlagwörter: , , , , ,

Nebenan scheint gerade ein 16. Geburtstag stattzufinden (ach ja, süße Erinnerungen…) und ich werde im Anschluss an diese Worte auch mal sehen, was meine Lieblingspartymaus Fabiola denn heute so vorhat. Aber damit ihr nicht wieder so lange auf ein Lebenszeichen von mir warten müsst, schreibe ich euch heute schon einmal. Weiterlesen



Der Countdown läuft…
23/07/2011, 23:27
Filed under: Alemania | Schlagwörter: , ,

Nicht mehr lange und es geht wirklich los – noch 76 Stunden und die Koffer sind noch nicht gepackt, mein Zimmer sieht aus wie es das letzte Mal aussah, als ich zehn war (man kommt nicht mehr durch, alles liegt durcheinander und ich bin der Einzige, der eine Ordnung erkennen kann) und in nur noch zehn Stunden soll hier gemalert werden. Es sieht ganz nach einer kurzen Nacht aus!

Umso beruhigender daher, dass ich wenigstens eine Bestätigung bekommen habe, dass meine Kurswahl angekommen ist (ob ich die Kurse auch bekomme entscheidet sich am 2. August). Und seit einer knappen halben Stunde habe ich sogar einen Schlafplatz für die erste Nacht. Wenn es sich nicht gerade als Loch herausstellt (was ich bezweifele, weil ein freund meines Mitbewohners dort vier Jahre gelebt hat), werde ich wahrscheinlich auch die restliche Zeit dort bleiben – die Miete ist okay, die Lage nah an der Uni und die Besitzerin scheint sehr unkompliziert zu sein.

Wer schon einmal gucken will: hier ein Link zu Google Street View (sorry, Peter).

Man merkt also, dass das 21. Jahrhundert auch schon in Mexiko angekommen ist – oder zumindest in „eine[r] der am stärksten amerikanisierten Städte Mexikos“ (O-Ton Lonely Planet). Ist halt die reichste Stadt im Lande…

So, nun aber weiter gepackt, denn langsam merke auch ich: Es wird ernst!